Giesecke & Devrient Stiftung

Prof. Dr. h. c. Klaus-Dieter Lehmann

Prof. Dr. h. c. Klaus-Dieter Lehmann ist seit 1. April 2008 Präsident des
Goethe-Instituts. Er wurde 1940 in Breslau geboren. Nach dem Diplom in Physik und Mathematik und dem anschließenden Staatsexamen in Bibliotheks-
wissenschaft war er von 1973 bis 1978 erst stellvertretender Direktor, dann bis 1988 Leitender Bibliotheksdirektor der Stadt- und Universitätsbibliothek Frankfurt. 1988 wurde er zum Generaldirektor der Deutschen Bibliothek in Frankfurt am Main berufen, die er 1990 mit der Deutschen Bücherei Leipzig zur Deutschen Nationalbibliothek vereinigte. Von 1998 bis 2008 war er Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in Berlin, einer der größten Kultureinrichtungen der Welt.

Lehmann ist Honorarprofessor an der Universität Frankfurt a.M. und der Humboldt-Universität Berlin, Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften Berlin und der Akademie für Wissenschaft und Literatur in Mainz sowie Ehrendoktor der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes sowie hoher Orden Frankreichs, Österreichs und Italiens.